Künstliche Intelligenz in der Zahnheilkunde – Teil 1

Picture of Diagnocat

Diagnocat

Aktualisiert: März 25, 2024
Veröffentlicht: Oktober 20, 2023

„KI ist nicht nur eine Technologie, sondern eine Denkweise, die es uns ermöglicht, das Mögliche neu zu denken“, sagt Sundar Pichai, CEO von Google.

Dentale KI in der klinischen Praxis

Dentale KI hat einen bemerkenswerten Beitrag zur Erforschung neuer Facetten der zahnmedizinischen Versorgung geleistet (1). Zahnärzte, Forscher und zahnmedizinische Unternehmensberater können das enorme, bisher ungenutzte Potenzial für KI-gestützte diagnostische Unterstützung und finanzielle Erträge in der Zahnmedizin nutzen. 

Als ein Zweig der Medizin, der sich sowohl mit Ästhetik als auch mit Gesundheit befasst, ist die Zahnmedizin dafür bekannt, dass sie die meisten diagnostischen Unstimmigkeiten, Überdiagnosen, Patientenängste, Gemeinkosten und Kapitalinvestitionen aufweist (2). Um diese Nachteile zu überwinden, müssen Zahnärzte ihren klinischen Ansatz, ihre Behandlungsmethoden und ihre finanzielle Rentabilität überdenken. 

Unterstützung der diagnostischen Genauigkeit durch zahnmedizinische KI

KI-Tools in der Zahnmedizin haben das Potenzial, die Behandlungsergebnisse um 30 bis 40 % zu verbessern und gleichzeitig die Behandlungskosten um bis zu 50 % zu senken (3). Diese Zahlen untergraben nicht das klinische oder wirtschaftliche Urteilsvermögen des Zahnarztes, sondern unterstützen ihn vielmehr dabei, sein Geschäft organisch weiterzuentwickeln und eine höhere Behandlungsqualität anzubieten.  

Die Verbesserung der Genauigkeit um 30% (3) könnte unter anderem auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Monotone Skalen: Röntgenbilder haben einen begrenzten Grauwertbereich, was die Erkennung feiner Details und damit die genaue Erkennung bestimmter Pathologien erschwert. Die meisten Computerbildschirme sind nicht in der Lage, monotone Farbtöne korrekt darzustellen, was zu einer zeitaufwändigen Röntgenanalyse führt.
  2. Zeitliche Einschränkungen: Die begrenzte Zeit pro Patient in Kliniken mit hoher Patientenfrequenz erschwert es dem Arzt, die Röntgenbilder gründlich zu untersuchen, was die Genauigkeit insgesamt beeinträchtigt.
  3. Verzögerte Kommunikation: Die Weiterleitung von Patientenfällen an Spezialisten und Kollegen über herkömmliche E-Mails oder persönliche Besuche verlängert den Entscheidungsprozess und verzögert die Fertigstellung des Behandlungsplans. 

Um diese Genauigkeitslücken zu schließen, verwendet Dental KI maschinelles Sehen, um jeden Zahn schnell zu analysieren, übersehene Pathologien zu identifizieren und innerhalb von Minuten digitale Anmerkungen, zahnmedizinische Diagramme und einen vollständigen digitalen Bericht zu erstellen. Dieser kollaborative Ansatz kombiniert das Fachwissen des Zahnarztes mit effizienter KI-gestützter Diagnoseunterstützung, was zu schnelleren und besseren Patientenergebnissen führt (4),(5).

Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin

Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin geht über die Verbesserung von Diagnose und Behandlungsgenauigkeit hinaus und bietet Zahnarztpraxen einen erheblichen geschäftlichen Mehrwert. Als wichtiges Instrument zur Verbesserung des Praxismanagements ermöglicht sie es Zahnärzten, die Ressourcenallokation zu optimieren, Kosten zu senken, Einnahmen zu maximieren und organisch der Zeit voraus zu sein (6),(7).

Insgesamt lässt sich ein überzeugender Business Case für KI-geführte Zahnarztpraxen darstellen durch

  • Steigerung der Effizienz und Produktivität

Dentale KI unterstützt Zahnärzte durch die Bereitstellung klarer Bilder mit KI-gestützter Analyseunterstützung, was zu einer effizienten, vereinfachten und beschleunigten Behandlungsplanung führt.

  • Verbesserte Diagnosegenauigkeit 

Mithilfe von maschineller Bildverarbeitung, Algorithmen für maschinelles Lernen und Vorhersagesystemen unterstützen die KI-Tools von Dental KI eine höhere diagnostische Genauigkeit, die Früherkennung von Mundgesundheitsproblemen und personalisierte Behandlungspläne, um die Ergebnisse und die Patientenzufriedenheit zu verbessern.

  • Patientenvertrauen schaffen

Dental KI dient als unvoreingenommener Bezugspunkt für Patienten, um sich über ihren eigenen Gesundheitszustand zu informieren und dem Urteil ihres Zahnarztes zu vertrauen.

  • Wettbewerbsvorteil durch intuitive Dental KI

KI-gestützte klinische Unterstützung zieht Patienten an, die nach fortschrittlichen zahnmedizinischen Lösungen für ihre eigene Behandlung suchen. Patienten schätzen Zahnarztpraxen, die sich die Zeit nehmen, sie aufzuklären. Mit intuitiven Zahntabellen, die sowohl die Patientenaufklärung als auch effiziente Peer-to-Peer-Diskussionen unterstützen, stellen KI-gestützte Tools daher einen Wettbewerbsvorteil gegenüber traditionellen Praxen dar. Darüber hinaus tragen sie zu einem positiven Markenimage bei und dienen als Instrument für organisches Geschäftswachstum in einem Bereich, in dem Mundpropaganda für nachhaltigen Erfolg entscheidend ist.

  • Transparente und rechtzeitige Kommunikation

Kommunikation ist der Schlüssel zu einer guten klinischen Praxis. Mit Tools wie Diagnocat KI (mehr dazu in diesem Artikel) stehen beispielsweise alle Berichte und Analysen virtuell und im PDF-Format zur Verfügung, um sie direkt mit den Patienten zu teilen, sie zu informieren und aufzuklären. Das Kollaborations-Tool Diagnocat unterstützt auch sofortige und entfernte Peer-to-Peer-Diskussionen über komplexe klinische Fälle. Online-3D-Ansichten verhindern Missverständnisse und unrealistische Erwartungen der Patienten.

  • Kosten optimieren

Dentale KI trägt dazu bei, die Ressourcenallokation zu optimieren, Betriebskosten zu senken, Kosten zu reduzieren und somit Ineffizienzen zu minimieren. Mithilfe von prädiktiver Analytik hilft KI bei der Finanzprognose und Budgetplanung, was zu einer höheren Rentabilität führt.

  • Datengetriebene Einblicke

KI analysiert Patientendaten, um nützliche Erkenntnisse für eine fundierte Entscheidungsfindung und eine zielgerichtete Behandlung zu gewinnen. 

  • Kontinuierliches Lernen

Da KI-Systeme im Laufe der Zeit immer besser werden, bieten sie Zahnärzten die einzigartige Möglichkeit, ihre klinischen Fähigkeiten zu verbessern und ihren Patienten mit modernsten Behandlungslösungen einen Vorsprung zu verschaffen.

Diagnocat KI: Zahnärzte zum Erfolg führen

Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin prägt die Gegenwart und Zukunft der zahnmedizinischen Versorgung. Ein KI-gestützter Workflow in der Zahnmedizin sorgt für eine höhere Patientenbindung, eine bessere Nachsorge und eine schnellere Umsetzung von der Diagnose bis zur Behandlung. Als virtueller Assistent des Zahnarztes unterstützen Tools wie Diagnocat KI alle Aspekte der Diagnose und Behandlungsplanung, indem sie diese schneller, genauer und vollständiger machen. Als Zweitmeinung zur Unterstützung des Zahnarztes eröffnet Diagnocat KI neue Möglichkeiten für eine verbesserte zahnmedizinische Versorgung der Zukunft.

Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Willkommen bei Diagnocat

Bitte wählen Sie Ihre Region oder Ihr Land

Anmeldung zur Veranstaltung

Leonhardt
Upcoming Webinar with Dr. Christian Leonhardt!
Juni 20, 2024 |
17:00 Uhr
(CET)
The Rethinking Process in Treatment-Planning with Diagnocat. A Paradigm Shift.

Klicken Sie auf die Option, die Sie und Ihr Unternehmen am besten beschreibt

Einzelpraxen
Selbstständige Allgemeinmediziner und Fachärzte, die ihre persönliche Marke entwickeln wollen
Multispezialisierte Kliniken und zahnärztliche Dienstleistungsorganisationen
Etablierte zahnärztliche Organisationen und Praxen, die mehrere spezialisierte zahnärztliche Behandlungen anbieten
Laboratorien und Diagnosezentren
Dentallaboratorien, die Dienstleistungen für unabhängige Zahnarztpraxen oder für mehrere Fachrichtungen erbringen